Aktuelle Projekte

Projekt "Bestandsaufmaß eines denkmalgeschützten Gebäudes":

Dieses wunderschöne, denkmalgeschützte Gebäude wurde von uns digital aufgemessen.
Aber warum ??

Für viele ältere Gebäude gibt es nur wenige oder gar keine Pläne/ Zeichnungen. Sind diese doch noch vorhanden, stellt sich die Frage, ob die Pläne noch aktuell sind. Wurden An- oder Umbauten nachträglich eingezeichnet? Gab es bauliche Veränderungen, die in den Zeichnungen dokumentiert wurden ?

Am Anfang einer jeden Planung sollte der Bestand ordnungsgemäß aufgemessen und ein Plan vom Ist- Zustand des Gebäudes erstellt werden. Diese Pläne dienen als Grundlage einer Sanierung oder Umnutzung, können aber auch für die spätere Genehmigungsplanung ( Bauantrag) genutzt werden.

Gerade bei denkmalgeschützten Gebäuden ist die Absprache mit der Denkmalschutzbehörde unerlässlich. Sowohl für die Planung der Raumaufteilung als auch für die Denkmalschutzbehörde und beteiligten Architekten, bietet das digitale 3D Aufmaß die optimale Grundlage.

Projekt Albertus- Magnus- Gymnasium:

Anfang des Jahres haben wir das Albertus- Magnus- Gymnasium in Friesoythe mittels 3D Laserscanning vermessen.

Ziel der Vermessung war die Erstellung von Bestandsplänen. Mit insgesamt 860 einzelnen Scanner Standorten wurde der Gebäudekomplex von 2 Laserscannern (FARO FOCUS S 70) in nur 3 Tagen aufgenommen. Die dabei aufzunehmende Fläche der Scanner betrug ca. 1450 m² Grundfläche mit teilweise 4 Etagen.

Die Punktwolke hat ein Gesamtvolumen von ca. 730 GB welche in Pointcab registriert und generiert wurde. Anschließend wurden die Daten abschnittsweise in die Sema- Software geladen und weiter zu 2 D Bestandsplänen verarbeitet

Aufgrund des präzisen Aufmaßes kann nun eine umfassende Sanierung der 1957 erbauten Gebäudekomplexe erstellt werden.

Scan auf Maß ist stolz, einen wichtigen Teil zu diesem Projekt beigetragen zu haben.

Projekt Sanierung eines Fachwerkhauses:

Dieses wunderschöne Fachwerkhaus wurde zwecks Umbaumaßnahmen digital vermessen. Mit 57 einzelnen Scans -in nur 4,5 Stunden- war auch dieser Auftrag im Kasten. Doch warum wird so ein Gebäude digital aufgemessen?

Die unterschiedlichen Wandstärken der Außenwände, sowie der nicht rechtwinklige Grundriss stellen Planer und ausführende Handwerker immer wieder vor große Herausforderungen. Ein manuelles Aufmaß kommt bei den heutigen Möglichkeiten kaum noch in Frage. Es ist nicht immer wirtschaftlich und in den meisten Fällen auch nicht genau genug um damit weiter zu arbeiten.

Das digitale Aufmaß ist schnell und auch eben genauer. Es deckt verformte oder durchgeschobene Grundrisse auf und lässt keinen Spielraum für Überraschungen zu.

Somit ist es eine perfekte Grundlage für Planer und Handwerker, sich an das Bauen im Bestand heran zu wagen.

Laserscanning im Handwerk:

Wie wird ein 3 D Scan aufgenommen, wie entsteht daraus eine 3 D Punktwolke und was können Handwerker damit machen?
Dieses und andere Themen erklären Eric Bergholz von Laserscanning Europe und Christian Appelhans von SCAN auf MASS in diesem Video.

Projekt "Vorgehängte hinterlüftete Fassade":

Der Neubau der Oberschule Artland in Quakenbrück geht gut voran. In einigen Wochen wird die vorgehängte, hinterlüftete Fassade moniert. Dafür wurde der Stahlbeton Rohbau mittels Laserscanning aufgemessen.

Durch das genaue Messverfahren können die Rohbautoleranzen der Vorgewerke mit in die Arbeitsvorbereitung/ Planung einfließen. Somit können die fertigen Plattenzuschnitte bereits während der Montage der Unterkonstruktion bestellt werden. Das ist ein immenser zeitlicher Vorteil. Nicht gerade -aus dem Lot stehende Wände, unterschiedliche Fensterachsen oder schiefe Dachrandabschlüsse in der Fassade stellen somit keine großen Probleme mehr dar. Wo früher alles zeitaufwändig auf der Baustelle nachgeschnitten und angepasst wurde, kann heute schon im Vorfeld reagiert werden. Das spart eine Menge Zeit und Geld.

Projekt Nutzungsänderung Verbrauchermarkt:

Und auch im neuen Jahr ist Scan auf Maß wieder fleißig. Bei diesem aktuellem Projekt ging es um die Bestandsaufnahme eines Verbrauchermarktes. Dieser soll zu Wohnzwecken umgebaut werden.

Für den Antrag der Nutzungsänderung wurde das Gebäude neu aufgemessen. Abweichungen zu den Bestandsplänen, sowie nicht eingetragene bauliche Veränderungen, konnten somit dokumentiert werden. Das Architekturbüro erhält nun eine optimale Planungsgrundlage zur weiteren Bearbeitung der Nutzungsänderung.

Projekt Filteranlage:

Die Planung einer Filteranlage in der Schlachterei Brand in Lohne erfolgt auf Grundlage eines digitalen Zwillings. Scan auf Maß hat für das Unternehmen Big Dutchman die komplette Dachfläche mittels Laserscanning aufgemessen.

Mit den Daten der Punktwolke kann die komplette Leitungsführung exakt geplant werden. Somit stellen Durchbrüche wie Lüfter, Lichtkuppeln und Klimageräte kein Problem mehr dar.

Projekt Heuerhaus:

Für die Erstellung von Bauantragsunterlagen wurde hier ein altes Heuerhaus vermessen. Das Projekt besteht aus insgesamt 45 Einzelscans, die mittels Registrierungssoftware zu einer 3D-Punktwolke zusammengefügt wurden.

Mit der entsprechenden CAD-Software können aus der Punktwolke alle nötigen Daten gezogen werden. Im Horizontalschnitt sieht man sehr schön die Verformung der hinteren Giebelwand.

Projekt Reithalle:

Wieder einmal war Scan auf Maß am Wochenende unterwegs. Dieses Mal ging es um eine, in die Jahre gekommene Reithalle, welche in absehbarer Zeit saniert werden soll. Das Aufmaß beinhaltete insgesamt 75 Einzelscans die an einem sehr warmen Samstag aufgenommen wurden. Zum Glück gab es eine kleine Abkühlung von einem befreundeten Holzbauplaner. Torben Köhle von TK Holzbauplanung kam vorbei und informierte sich über die Technik des Laserscannens. Die Zukunft des Messens.

Projekt Fachwerkhof:

Artländer Fachwerkhof von 1768:
Diese alte Hofstelle von 1768 wird von Torsten und Kerstin Pistol zum Einfamilienhaus mit Betriebsstätte umgebaut. Die Nebengebäude dienen als Koch- und Verkaufsräumlichkeiten der Pistole Hardcore-Food GmbH.

Da die Gebäude so alt sind, gibt es keine Bestandspläne oder Zeichnungen mehr. SCAN auf Maß hat sich dieser Herausforderung gestellt und die komplette Hofanlage gescannt! An nur einem Tag hatten wir mit insgesamt 270 Einzelscans die komplette Hofanlage mit über 1400m² Grundfläche und 2 Geschossen im Kasten. Und damit meine ich wirklich „Alles im Kasten“!

Von 15 cm krummen Fachwerkwänden bis hin zur tragenden Holzkonstruktion im Dach. Sogar das Huhn im Hühnerstall und die 2,20 m dicke Eiche im Eingangsbereich wurden Teil der 3D-Punktwolke.

Die Auswertung der Daten erfolgte mit der PointCab-Software. Danach habe ich die Grundrisse, Ansichten und Schnitte mit einem CAD-Programm gezeichnet. Mit diesen digitalen Daten haben sowohl der Eigentümer als auch der Architekt eine perfekte Grundlage, weitere Umbaukonzepte und Restaurationen gemeinsam mit den Handwerkern zu verwirklichen.

Projekt Bodenplatte:

Projekteschreibung:
Hier wurde die Bodenplatte für einen - demnächst folgenden - Holzrahmenbau gescannt. Danach erfolgte die Auswertung der Daten. Dabei wurde ein Höhenraster in POINTCAB über die Platte gelegt, um zu schauen, wie groß die maximalen Höhenabweichungen sind. Gleichzeitig können dabei die Außenmaße und Winkel sowie die Durchdringungen in der Bodenplatte kontrolliert werden. Somit kann der Zimmermann seine Arbeitsvorbereitung optimal anpassen.